Herr von der Marwitz, Kandidat zur Bundestagswahl, daran sollte man denken

Auch Herr von der Marwitz hat sicher gegen das Tötungsverbot mit abgestimmt. Er tritt für unsere Region wieder als Kandidat für die Bundestagswahl im September an. In der letzten Legislaturperiode hatte er neben seinen regulären Bezügen im Bundestag Nebeneinkünfte in Höhe von mindestens 587T€ (Siehe http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestag-das-sind-die-abgeordneten-mit-den-hoechsten-nebeneinkuenften-a-1106089.html) Das mal ohne Kommentar.
ABER:
Jeder, der im September an die Wahlurne tritt, sollte sich erinnern, dass Herr von der Marwitz plant, weitere Einnahmen durch die Verpachtunge von weiteren Ländereien an die Windenergiehaie zu gerieren. Dazu hat er sich am 1.Mai in Seelow klar geäußert und daran sollte man denken, wenn man seine Stimme abgibt.
Katrin Stoll-Hellert

Kommentare sind geschlossen