Berichte zur Bauleitplanung aus Boossen und Müncheberg entlarven Scheinbeteiligung

Den Müncheberger Stadtverordneten wurde am 02.08.2018 der Bebauungsplan für Windräder im Wald als Beschlussvorlage vorgelegt. Und das obwohl mehr als tausend Unterschriften gegen die Windanlagen zusammengekommen waren und der Teilplan vom Land noch nicht einmal genehmigt wurde. Der Bebauungsplan wurde den Bürgern als DER Garant für die kommunale Mitbestimmung bei…

mehr lesen

Ministerpräsident äußert sich kritisch zu Windkraftausbau

Auch Herr Dr. Woidke beginnt zu realisieren, dass im kommenden Jahr Landtagswahl und mit immer mehr von Windrädern genervten BrandenburgerInnen kein Wahlkampf zu gewinnen ist, – und greift daher eine mittlerweile alte Forderung der Bürgerbewegung auf: https://www.google.de/amp/s/www.moz.de/amp/nachrichten/brandenburg/artikel-ansicht/dg/0/6/1676363/ Und auch in der regionalen Presse mehren sich die kritischen Stimmen, die ein…

mehr lesen

Andreas Gliese (CDU) unterstützt Forderungen nach Windkraftmoratorium

Das aktuelle Wetter …, die Hitze, ist in aller Munde. Ganz laut schreien die Grünen, die schon reflexhaft fordern, jetzt aber endlich auf „grüne Energie“ umzusatteln, damit der Klimawandel aufgehalten werden kann. Ja, das Wetter ist nicht mehr unpolitisch. Wir sind gespannt, wer bspw. Anna-Lena Baerbock entgegen hält, dass Windräder…

mehr lesen

Aufruf zur Beteiligung an juristischem Vorgehen gegen den Teilregionalplan Windenergienutzung

Liebe MitstreiterInnen, um gegen ein so gewaltiges Gebilde, wie den Teilregionalplan Windenergienutzung der RPG Oderland-Spree vorgehen zu können, braucht man Verbündete und Geld. Wie angekündigt veröffentlichen wir deswegen hier nun also die Daten des Kontos zur Unterstützung unseres juristischen Vorgehens. Zahlungsempfänger ist der Umweltverein Waldkleeblatt -Natürlich Zauche e .V., der…

mehr lesen

Kräfte bündeln – Kosten teilen

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, in den letzten Wochen haben wir versucht, unsere Niedergeschlagenheit abzuschütteln, die sich mit der Verabschiedung des Teilplans Windenergie bei vielen von uns eingestellt hatte. Die Enttäuschung über die Ignoranz unserer Kreistagsmitglieder in MOL und LOS, sowie der Stadtverordneten in FFO, war sehr groß. Nur vier Regionalräte…

mehr lesen

Pressemitteilung zur Regionalversammlung der Regionalen Planungsgemeinschaft Oderland – Spree am 28.05.2018: Abstimmung über den 3. Entwurf des Teilregionalplanes „Windenergienutzung“

Heute hat die Regionale Planungsgemeinschaft über den Teilregionalplan Windenergie abgestimmt. Über 2.300 ablehnende Stellungnahmen von betroffenen BürgerInnen, von Ämtern, Gemeinden und Interessenverbänden konnten den weiteren zügellosen Ausbau der Windkraft in unserer Region nicht verhindern. Ungezählte Anschreiben, offene Briefe und Einladungen von Bürgerinitiativen, tausende erschlagene Vögel und aktuelle wissenschaftliche Studien, welche…

mehr lesen

Offener Brief an die Regionalräte der Regionalen Planungsgemeinschaft

Sehr geehrte Regionalrätin, sehr geehrter Regionalrat, wir glauben, dass es derzeit einen Klimawandel gibt und wir glauben, dass er von Menschen gemacht, mindestens aber von ihm verstärkt wird. Die Menschheit steht nach unserer Überzeugung deshalb in der Verantwortung, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen und Deutschland kommt dabei- so wie…

mehr lesen

Regionale Planungsgemeinschaft beriet über Fortschreibung des Teilregionalplanes

Am gestrigen 23.04.2018 beriet die Regionale Planungsgemeinschaft in Fürstenwalde über die Fortschreibung des Teilregionalplanes Windenergienutzung. Und auch wenn die Demonstranten auf Ihren Transparenten nur gegen die Verspargelung des Schlaubetals protestierten, ist doch ganz Brandenburg von den verheerenden Folgen der Regionalplanung betroffen. Die Märkische Oderzeitung berichtete. Siehe: https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/fuerstenwalde/artikel6/dg/0/1/1652698/

mehr lesen

Akzep­tanz ist nicht käuflich

Am 18. April 2018 beschäf­tigte sich der branden­bur­gi­sche Landtag mit der “Akzep­tanz für die Wind­ener­gie”. Anlass dazu war ein Antrag der Frak­ti­on der GRÜNEN, der vor­sieht, mit Steuer­gel­dern eine neue Service­stelle” zu schaf­fen (siehe hier). Dieser Antrag wurde im Aus­schuss für Wirt­schaft und Energie im Rahmen einer öffent­li­chen An­hö­rung beraten.…

mehr lesen