Steuer auf neue Windkraftanlagen geplant

Das Neue Deutschland berichtet heute über Pläne der Brandenburger Regierung, siehe unter https://www.neues-deutschland.de/artikel/1110076.steuer-auf-neue-windkraftanlagen-geplant.html Der SPD schwebt vor, dass 10.000 Euro pro Jahr für neue Windräder an die Kommunen gezahlt werden müssen Ein weiterer durchschaubarer Versuch, die Menschen hier an der Nase herumzuführen, denn die Regelung soll ja erst ab 2020…

mehr lesen

Leser sieht Mängel im Ende 2018 beschlossenen Teilplan Windenergie

Wolfgang Rump: Teilplan Wind Grundlage für alle Entscheidungen Seelow/Carzig (MOZ) „Nach meiner Rechtsauffassung wird der neue Teilregionalplan Wind im Falle einer gerichtlichen Überprüfung keinen Bestand haben, da er unter erheblichen Mängeln leidet“, ist Rainer Franz aus Fichtenhöhe überzeugt. Deshalb verwundere ihn die Aussage im jüngsten Landwirtschafts- und Umweltausschuss des Kreistages…

mehr lesen

Widerstand nimmt zu, Wahljahr wirft seine Schatten voraus

Egal ob Bürgermeister die Gemeindevertreter unter Druck setzen wollen wie in Lehnin, ob Proteste in Teltow, wo die Stadt Windanlagen strikt ablehnt oder wie in Stahnsdorf die Anlagen weniger und kleiner werden als geplant: die MAZ berichtet darüber. http://www.maz-online.de/thema/windraeder-in-brandenburg Und es scheint sich was zu bewegen: erbitterter Widerstand nimmt zu.…

mehr lesen

Juristischer Widerstand gegen Windkraft-Planung (MOZ vom 27.11.2018)

Hallo alle zusammen, die heutige MOZ (https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1694262/) hat informiert: ein Amt hat es gemacht. Amt Schlaubetal. Das, was BIs nicht können, was auch Privatpersonen, die „nur“ Nachbarn von WEGs sind, verwehrt ist, kann ein Amt tun: eine Normenkontrollklage anstrengen. Das kostet natürlich Geld und so gehört es zur traurigen Wahrheit,…

mehr lesen

GASCADE kündigt Maßnahmen zur Schallreduktion an

Pressemeldung der Bürgerinitiative Carzig vom 12.11.2018 Energieversorger sind bundesweit privilegierte Unternehmen, das entspricht ihrer Bedeutung für die Versorgung der Bevölkerung und der Wirtschaft. So gilt es auch für GASCADE, das Unternehmen, welches in MOL einen Standort hat und hier bei Mallnow eine der größten Gas-Verdichterstationen Deutschlands betreibt. In 24 Stunden,…

mehr lesen

Der leise Abschied von der Menschlichkeit

Es gibt bundesweit viele derart gelagerte Beispiele, es scheint jedoch immer die Anderen zu ereilen. Der Landkreis Märkisch Oderland reiht sich nun auch ein! Doch was ist geschehen? Der Horst eines Rotmilan wurde in den letzten Wochen vorsätzlich vom Baum gestoßen und achtlos auf dem Waldboden zurückgelassen. Den Betreibern der…

mehr lesen

Berichte zur Bauleitplanung aus Boossen und Müncheberg entlarven Scheinbeteiligung

Den Müncheberger Stadtverordneten wurde am 02.08.2018 der Bebauungsplan für Windräder im Wald als Beschlussvorlage vorgelegt. Und das obwohl mehr als tausend Unterschriften gegen die Windanlagen zusammengekommen waren und der Teilplan vom Land noch nicht einmal genehmigt wurde. Der Bebauungsplan wurde den Bürgern als DER Garant für die kommunale Mitbestimmung bei…

mehr lesen

Akzep­tanz ist nicht käuflich

Am 18. April 2018 beschäf­tigte sich der branden­bur­gi­sche Landtag mit der “Akzep­tanz für die Wind­ener­gie”. Anlass dazu war ein Antrag der Frak­ti­on der GRÜNEN, der vor­sieht, mit Steuer­gel­dern eine neue Service­stelle” zu schaf­fen (siehe hier). Dieser Antrag wurde im Aus­schuss für Wirt­schaft und Energie im Rahmen einer öffent­li­chen An­hö­rung beraten.…

mehr lesen

Bauern bitten um Spenden für Blühflächen

Siehe hier: https://www.lr-online.de/nachrichten/berlin/bauern-werben-um-spenden-fuer-bluehflaechen_aid-14887725 Nanu denke ich, was ist da los? Es gibt doch EU-Programme für Artenvielfalt. Dort weiß man doch um die Bedeutung von Blühflächen, schätzt sie für Insekten und Greifvögel als bedeutsam und deshalb förderfähig ein. Warum müssen die Bauern Spenden sammeln? Ein Blick auf die Seite des Forum-…

mehr lesen